Nach der Inbetriebnahme der neuen Tagespflege in Zwönitz bündelt die EKH ihre ambulanten und teilstationären Pflege- und Betreuungsleistungen, um somit noch besser auf die zukünftigen Herausforderungen reagieren zu können und Synergieeffekte zu…

weiterlesen

Endlich ist es geschafft, nach umfangreichen Bauarbeiten freuen wir uns über neue, helle und freundliche Therapieräume in unserem Therapiezentrum. Nunmehr sind alle Praxisräume diskret abgeschlossen, so gibt es auch speziell für die…

weiterlesen

Behandlungskonzept

Wie funktioniert das OSTEA®-Konzept?

Das Konzept gliedert sich wie folgt:

  • Anamnese
    Warum sind sie bei mir? Was sind ihre Wünsche und Ziele? Wir erarbeiten eine gemeinsame Ebene und entwickeln individuelle Therapieziele.
  • Osteopathischer Befund
    Hier geht es um Ihre Sicherheit, welche oberste Priorität hat. Ich kläre differentialdiagnostisch die Eignung für eine osteopathische Behandlung ab und prüfe ggf. Ausschlusskriterien bzw. die Notwendigkeit anderer schulmedizinischer Verfahren/Abklärungen.
  • Untersuchungsablauf und Behandlungsplanung
    Im Rahmen einer Gesamtuntersuchung des Körpers mit manuellen Techniken werden entsprechende funktionelle Einschränkungen des Gewebes ermittelt und ein 3D-Bild (inneres Bild) erstellt bzw. dokumentiert. Darauf aufbauend erstellen wir einen individuellen, klaren Behandlungsplan.
  • Dokumentation des Behandlungsfortschritts/Retest
    Um die Qualität des Konzeptes und der Behandlungen zu sichern, zu steigern bzw. Effizienz zu gewährleisten, werden immer wieder Retests gemacht und der Verlauf der Konsultationen dokumentiert sowie reflektiert.
  • Ergebnisse
    Das klar formulierte Ziel ist, Sie und Ihren Körper ins Gleichgewicht zu bringen, Ihre Selbstheilungskräfte zu aktivieren und Ihnen somit die Fähigkeit wiederzugeben, mit Stress und Belastungen selbstbestimmt umgehen zu können.
  • Begleitende/ Unterstützende Behandlungen
    Systemische, genetische, degenerative, chronische Erkrankungen sowie Karzinome, akute Traumen oder Infektionskrankheiten sind sicher nicht ursächlich mit Osteopathie zu behandeln, noch ist die Osteopathie allein in der Lage, sie zu heilen. Dennoch ist die Osteopathie eine sinnvolle Ergänzung auf dem Weg der Genesung, da sie die grundlegende Behandlung effektiv unterstützt. Folgeerscheinungen können ebenso gelindert werden, da angrenzendes Gewebe von Spannung befreit wird und damit besser versorgt werden kann.